Unser System

Unsere Einflüsse: Arnis – Eskrima – Kali

Das Training ist bewusst einfach gehalten aber dennoch – oder auch gerade dehalb – höchst einprägend. Am Anfang lernt der Schüler die Grundschläge des Arnis / Eskrima und einen stabilen Stand sowie die Schlagschule und die Stockführung. Im Anschluss wird sofort mit dem Partnertraining begonnen.

Cebu City - Balintawak Street
In der Balintawak Street in Cebu City fing alles an.

Das Besondere: Der Anfänger wird vom ersten Tag an nur vom Lehrer oder von Fortgeschrittenen unterrichtet.  Diese überhäufen ihn dann förmlich mit Angriffen, sodass er unter einem ständigen Defensivdruck steht. Auf diese Weise ist es möglich, dass man in sehr kurzer Zeit die notwendigen Grundlagen verinnerlicht. Die dabei geschulten Reflexe kommen dem Übenden schließlich auch in der Selbstverteidigung (SV) zugute. Unser Training in der Abteilung Stockkampf des TV Tamm bei Ludwigsburg deckt alle Arten des bewaffneten (Arnis, Eskrima) und unbewaffneten (Panantukan) Kampfs ab. Die Techniken sind dabei schnell, präzise und kompromisslos!

Unsere Basis bildet dabei das Balintwak, eine philippinische Kampfkunst, die in den 1950er Jahren von Großmeister Venancio „Anciong“ Bacon geschaffen wurde. Dieser gründete zusammen mit Delfin López Timoteo Maranga und anderen den sogenannten Balintawak Street Self-Defense Club. Der neu gegründete Club hatten seinen Sitz in der Balintawak Street, weshalb Bacons Schüler auch kuzerhand von Balintawak als Stilrichtung sprachen.


Darüber hinaus fließt das FCS Kali (Filipino Combat Systems), der Stil von Tuhon Ray Dionaldo, in unser Training ein. FCS ist dabei ist nicht nur ein System, es setzt sich vielmehr aus vielen anderen Systemen zusammen.

Eine wichtige Aufgabe von FCS ist es, den Systemen aus denen es besteht, Respekt entgegenzubringen und die ursprünglichen Systeme auf diesem Weg weiterleben zu lassen. Gleichzeitig werden die traditionellen Systeme in den Kontext der modernen taktischen Welt eingegliedert und angepasst. In Deutschland repräsentiert Guro René Marc Zeller diesen Stil und gibt sein Wissen unter anderem in zahlreichen Seminaren weiter.

FMA-Begriffe …… und was sie auf Deutsch bedeuten
abaniko (abanico)Spanisch für Fächer: Gemeint ist der Fächerschlag, eine spezielle Schlagtechnik gegen die Schläfe des Gegners, der aber eher der Ablenkung dient.
abanteNach vorne bewegen, vorantreiben
abecedarioSteht für fundamentale Bewegungen und Techniken im Arnis, Eskrima, Kali
abtikAlarmiert oder: bereit, schnell zu agieren
abyertaOffen – bezogen auf die Stockhaltung (weg vom Körper)
agakDer Akt des Lehrens oder Anleitens einer anderen Person
agawEtwas in die Hand nehmen oder greifen: steht für die Entwaffnungs-Techniken
agwatEntfernung, Abstand, Distanz
amaraDas Wirbeln oder Schwingen des Stocks, steht auch für bestimmte Schlagkombinationen
andamebereit, fertig (machen)
antawSteht für die Langdistanz-Techniken
apakSchritt oder auch weitergehen
armasSpanisch für Waffe oder Rüstung
armas de manoHandwaffen
arnisArnis kommt von arnés, was ein altspanisches Wort für Rüstung oder Waffen ist, und steht für die Filipino Martial Arts (FMA)
arnis de manoEine Adaption des Begriffs armas de mano: Handwaffen
BalintawakDer Name einer Seitenstraße in Cebu-City
Balintawak EskrimaSteht für verschiedene Stile, die auf den Balintawak Self Defence Club von Venancio „Anciong“ Bacon und anderen Eskrimadors
barawEin kurzes Messer oder Dolch
bastónSpanischer Begriff für einen Stock, der im Eskrima verwendet wird
boksingEin Cebuano-Begriff für Boxen oder kämpfen mit den Fäusten (siehe: suntukan)
boloEine Machete oder ein langes Messer
checkDie Nutzung der linken (waffenlosen) Hand, um die Hände des Gegners zu kontrollieren
corto (korto)Kurze Distanz
corto kurbadaKurvige Schläge in der Nahdistanz
corto linearEine Methode für den Nahbereich mit kurzen Linien für Attacken und Verteidigung
cuentadaDas Manipulieren des Gegners
dagaEin Messer oder ein Dolch
danghan salamatvielen Dank
datuBezeichnung für einen Stammesführer oder Cheftrainer im Süden der Philippinen
deathmatchEin Duell rivalisierender Eskrimadors, bei dem keinerlei Schutzkleidung getragen wird
de cadenaEine Kette oder Serie von Techniken
de cuerdasEine Kette oder Reihe von Dingen oder Handlungen
doble bastón oder doble olisiDoppelstock
dumogFilipino Wrestling (Ringen)
dunggabstechen, zustechen
dunggalstoßen
esgrimaEin spanischer oder portugisischer Begriff fürs Fechten
EskridoEskrima-Stil von Ciriaco „Cacoy“ Canete
EskrimaIst die philippinische Übersetzung des spanischen Wortes für Fechten: esgrima und steht sowohl fürs Fechten als auch für den Stockkampf
EskrimadorJemand, der Eskrima ausübt
espadaSchwert
espada y dagaSchwert und Dolch
Filipino Combat SystemsStil von Tuhon Ray Dionaldo, auch FCS Kali genannt
gabayanführen, anleiten
galangHöflichkeit oder Respekt zeigen
garotteEine Waffe, in der Regel eine in der Hand gehaltene Verbindung aus Kette, Seil, oder Schal, mit der eine Person stranguliert wird
guntingEine Schere oder eine querschneidende Bewegung
guroEin (akademischer) Lehrer – oft auch als Rang für einen FMA-Intsruktor verwendet
hahaboljemandem nachlaufen oder jagen
hakbang(entlang) schreiten oder gehen
halabasEin langes Bolo (Machete) oder das Schlagen und Schneiden mit dem Bolo
halibasmit einem Stock schlagen oder oder eine schneidende Bewegung ausführen
hambalosrechts und links mit einem Stock oder einem anderen Gegenstand schlagen
hamonjemanden herausfordern
hampakschlagen oder stoßen
harangeinen Schlag blockieren oder abfangen
hubadaufheben oder lösen (siehe auch: lubud)
hulogstolpern oder hinfallen
igoausreichen bzw. gut genug
ikiseine kreuzende oder x-förmige Bewegung
ilagausweichen oder parieren
iwaaufschlitzen oder schneiden mit einem Messer
iwasausweichen
kaawayein Feind oder Kontrahent
kadena (cadena)Kette
kalabanGegner
kalangKeil
kalasagSchild
kalayaanFrieden
KaliEin Oberbegriff für die philippinischen Kampfkünste, speziell die älteren Stile in der Mitte und im Süden der Philippinen
kalisein langes, spitzes Schwert
kalubanScheide, Schwertscheide
kampayschwingen oder schlagen
kampit sa kamotmit der Hand greifen oder festhalten
korridasein Training im Balintawak Eskrima mit zufälligen Schlägen und Kontern
korto (corto)kurze Distanz
kriseine wellenförmige, zweischneidige Klingenwaffe aus Indonesien
kumotFaust
kunsiwörtlich: ein Riegel, beschreibt Verriegelungspositionen im Balintawak
kuwentaetwas Manipulieren
kwentada (cuentada)Das Manipulieren des Gegners
Kwentada EskrimaDer Balintawak-Stil von Gründer Venancio „Anciong“ Bacon
lakanein Stammesführer, Cheftrainer oder eine Person von hohem Rang
lakangein Schritt beim Gehen oder Laufen
lakang sa atubangSchritt nach vorne oder von Angesicht zu Angesicht
lakang sa likodein Schritt rückwärts
lakang sa likuronein Schritt nach hinten
lakang sa tuoein Schritt nach rechts
lakang sa walaein Schritt nach links
largolang, steht für: lange Distanz
largo manosteht für die Langdistanz-Techniken
laptikdurchgezogener Schlag
lubudaufheben, lösen
mabuhayist ein philippinischer Gruß, der wörtlich „langes Leben“ bedeutet
manoHand
matuk-anerdrosseln, würgen
mediodie Mitte oder mittlere Distanz
olisiein Gehstock oder auch ein Eskrima-Stock
pagsubokTest, Examen
palisutbeim Palisut Flow Drill handelt es sich um einen asymetrischen Messerdrill
palusotwörtlich: sich entschuldigen, hier: einen Schlag durchlassen
paligsahanWettbewerb, Wettkampf
paltikein Drehen des Stocks
panantukandas philippinische Boxen, auch dreckiges Boxen genannt
pangamotsteht für die waffenlosen Handtechniken des FMA
pinutieine lange Klingenwaffe
pisawein langes Messer
pitikmit den Fingern zu schnippen
pugayein Gruß, eine Ehre
pukoletwas werfen
pulsoHandgelenk
puluhander Schaft oder Griff eines Schwertes oder Messers
punalWaffe mit kurzer Klinge
puntadie Spitze eines Messers, Schwerts, Stocks
punta y dagasteht für die Stock-und-Messer-Techniken
redondorund oder kreisförmig
sabayansteht für eine zeitgleiche Verteidigung mit Angriff
sagangabschirmen oder blockieren
sikaranwörtlich: treten, ist der Oberbegriff für das philippinische Kickboxen
sikoEllbogen
sinawaliDoppelstock-Schlagübungen
sumbradaein Schritt-für-Schritt-Drill
suntukanFaust-Techniken im FMA
suwagKopfnuss
TagalogNationalsprache der Philippinen
tapi-tapichecken des Gegners mit der waffenlosen linken Hand
tuhonMeister
tulakschieben oder stoßen
uwayRattan
witikeine Schnipp- oder Drehbewegung mit einem Stock
yantokSchilfrohr oder Rattan
yukoverbeugen